Jachthaven

Vom spartanischen Gemeindehafen zum Luxus-Paradies für Boote…

Hinter Bäumen versteckt, an einem natürlichen Zugang zum Gooimeer befindet sich der Yachthafen Naarden. Seine Lage mitten im Grünen, spielende Kinder am Wasser, Familien und Freunde beim Grillen – nichts deutet darauf hin, dass man sich hier in einer der größten Marinas der Niederlande befindet. Der Hafen ist Spitzenreiter in Bezug auf Luxus und Nachhaltigkeit. Hier ist man noch unter sich. Ein verstecktes Fleckchen, wo man Ruhe und Geselligkeit findet.

Anfangs, zu Beginn der achtziger Jahre, war der Yachthafen Naarden nur ein kleiner Gemeindehafen. Der lokale Ruder- und Segelverein hatte sich schon seit dreißig Jahren bemüht, die Gemeinde vom Bau eines Hafens zu überzeugen. Jetzt endlich wird das Schilf gekappt und das Deichvorland ausgegraben. Ergebnis: Platz für 700 Schiffe. Drei Autoreifen fungieren als Spielplatz, und wo heute Palmen und Ahorn wachsen, werden pflegeleichte Heckenrosen gepflanzt. Naarden hat endlich einen Hafen! Aber damit ist auch schon alles gesagt.

Von bescheidenen Anfängen zum überwältigenden Erfolg

So bescheiden der Gemeindehafen auch sein mag, er wird dennoch zum großen Erfolg. Schließlich ist er der einzige Hafen in der weiten Umgebung und bleibt das auch bis ins neue Jahrtausend hinein. Die Stichtse Brücke ist noch nicht gebaut, sodass auch große Segelyachten hier anlegen können. Schon bald sehen Investoren ihre Chance, und das Niveau der Einrichtungen und die Zahl der Liegeplätze steigen. Im Jahr 2000 übernimmt Backsteinfabrikant Jan Willem den Daas das Ruder und macht den Hafen zu dem, was er heute ist.

Eingebettet in die Natur

Einer der ursprünglichen, noch heute unverändert gültigen Ausgangspunkte für den Yachthafen Naarden ist der Respekt vor der Natur. Die Marina liegt mitten im Naarderbos und damit so versteckt, dass so mancher Wassersportler mehrmals am Hafen vorbeifährt, bevor er endlich die Einfahrt findet. In Bezug auf Nachhaltigkeit ist der Hafen von Anfang an ein Vorreiter. In den neunziger Jahren nimmt er als einer der ersten eine Schmutzwasserpumpe in Betrieb. Hypermodern ist das damals. Auch die versiegelten Abspritzplätze hält so manch einer für etwas übertrieben. Heute sind alle Sanitärgebäude energieneutral, die Bootsstege bestehen aus umweltverträglichem Material und das Spülwasser wird aufbereitet. Immer wenn es neue Entwicklungen auf Umweltgebiet gibt - der Yachthafen Naarden führt sie als erster ein.

Komfort und Luxus machen den Hafen zum Erlebnis

Im Laufe der Jahre wird der Hafen immer schicker und komfortabler. Heute dümpeln teure Luxus-Yachten im überdachten Bootshaus (3500 m²), alles ist perfekt gepflegt und jeder Liegeplatz hat Internetzugang. Aber auch für Wassersportler mit kleineren Booten wie Jollen, Optimisten und Ruderbooten ist Naarden der Heimathafen. Wassersport hat viele Liebhaber. Das weiß man im Yachthafen Naarden nur allzu gut.

Begegnung mit der Vergangenheit

Überall im Hafen finden sich Spuren der Vergangenheit. Im Restaurant hängt ein Foto, das Onkel Thijs in der sich hier früher befindlichen Kneipe zeigt. Der Festsaal 't Wiel – Wehle auf Deutsch – verdankt seinen Namen der Wasserstelle, die nach einem Deichbruch direkt hinter dem Hauptgebäude entstand, und der Ruder- und Segelverein Naarden ist noch immer im Hafen beheimatet. Daran hat sich nichts geändert.

Erfahren, genießen, entdecken!

Der Yachthafen Naarden ist einer von vier nachhaltigen Full-Service-Heimathäfen (Thuishavens), die vom Mutterunternehmen Den Daas Recreatie in Elst verwaltet werden. Auch wenn sich bei den Thuishavens alles ums Wasser dreht, so bildet doch eigentlich der Backstein ihr Fundament. Denn die heutigen Eigentümer von Den Daas Recreatie wuchsen sozusagen neben einer Backsteinfabrik auf, wo sie im warmen Sand spielten. Ihre Liebe und Leidenschaft für den Backstein und die Natur sowie ihr Unternehmergeist sind auch heute noch überall im Unternehmen zu finden. Mit besonderer Referenz an die Ursprünge des Unternehmens wurde ’t Klinkertje entwickelt: ein köstliches blondes Bier, das speziell für die Thuishavens gebraut wird und dort erhältlich ist.                       

Hauptaufgabe von Den Daas Recreatie ist es, alle Thuishavens die erforderliche Unterstützung zu bieten, sodass die Hafenteams mit Begeisterung das tun können, was sie am besten können: unseren Gästen einen optimalen Service bieten und für einen unvergesslichen Aufenthalt sorgen!

Teilen

Jachthaven Naarden > Yachthafen > Geschichte